Die JBA stellt sich vor

Tag der offenen Tür am 12.01.2019

Dass sich eine Schule mit allen ihren Schülerinnen und Schülern an einem Vormittag vorstellt, ist sicherlich eine Herausforderung.

 

Sinn hat das am Samstag, dem 12. Januar aber nicht nur für die GrundschülerInnen und ihre Eltern gemacht, die sich nach einer weiterführenden Schule umschauen. Es war auch für unsere SchülerInnen ein tolles Erlebnis. Es schön zu zeigen, was man kann.

 

Auch wenn die Vorbereitungszeit nach dem Jahreswechsel sehr kurz war, konnten die Klassen zusammen mit ihren LehrerInnen den zahlreichen

BesucherInnen einen bunten Einblick in das Lernen an der JBA geben.

 

Gleich am Eingang wurden die BesucherInnen durch die SchülerInnen der 10. Klassenstufe begrüßt und über die vielen Angebote des Tages informiert.

Ein Laufzettel führte die zukünftigen SchülerInnnen der Oberschule zwischen der Gartenstadt und Schwachhausen zu den 5. Klassen, die den GrundschülerInnen und ihren Eltern vorstellten, wie an der JBA gelernt wird. Die 6. Klassen informierten über die 4 Profilklassen des kommenden Schuljahres.

Nach einem kurzen Klönschnack im Elterncafé konnten die vielfältigen Angebote aus den Naturwissenschaften, den Sprachen, den Gesellschaftswissenschaften, der Kunst, der Musik, dem Theater, dem Sport und der Berufsorientierung mit ihren Schülerfirmen erlebt werden. Zahlreiche Aktionen luden zum Mitmachen ein. Aufführungen aus Tanz, Musik und Theater zeigten, was die SchülerInnen der JBA gelernt haben und vor allem dass Lernen etwas mit Spaß zu tun hat.

 

Der 7. Jahrgang hatte sich etwas Besonderes ausgedacht. Er verschönerte seinen Jahrgangsflur im Beisein der BesucherInnen.

 

Hier der Bericht von unserem Reporterteam:

Die SchülerInnen des Jahrgangs 7 verschönerten am Tag der offenen Tür die Nischen im Jahrgangsflur mit Wandtattoos und bunten Punkten.

 

Wir gestalteten unser Jungen- WC mit einem Bild von einem starken Tiger und das Mädchen-

WC mit schönen Blumen.

 

Wir überarbeiteten unsere Pinnwand, so dass es wieder Spaß macht, sie für Informationen des Jahrgangs zu nutzen, und verschönerten den Jahrgangsflur mit einer Weltkarte aus Punkten. Außerdem verzierten wir eine Ehrengalerie mit goldenen Sternen, in der die Urkunden und besonderen Leistungen einzelner SchülerInnen entsprechend gewürdigt werden können.

 

Wir betrieben ein Cafe für die hart arbeitenden Schülerinnen unseres Jahrgangs, um sie mit Getränken und Snacks zu versorgen.

 

Viele GrundschülerInnen waren zu Besuch, um sich unsere Schule genauer anzusehen. Die

Viertklässler konnten Ihre Hände mit Farbe anmalen und dann auf einer Leinwand verewigen. Diese schenkten wir dem neuen Jahrgang, so dass er seinen Flur mit seinem eigenen Kunstwerk gestalten kann.

 

(Zakaria 7.3, Elia 7.3, Amr 7.3, Adelaide7.3, Marieke7.1,Benjamin 7.4)

Wer zwischendrin verschnaufen wollte, konnte an einem der vielfältigen Verpflegungsstationen oder in der Mensa beim Kiosk oder im Café Julie, unserer prämierten Schülerfirma, einen kurzen Halt einlegen.