Musik ist das schönste von allen Geräuschen

Weihnachtskonzert überzeugt mit seiner Vielfalt

„Musik ist das schönste von allen Geräuschen“. Mit diesem Zitat von Theophile Gautier begrüßte Schulleiter Jörn Borges die zahlreichen BesucherInnen zum traditionellen Weihnachtskonzert der JBA am 14. Dezember. Dass die Worte des französischen Schriftstellers eine Wahrheit in sich tragen, erfuhren die ZuhörerInnen durch die nun folgenden 20 Auftritte aus den Bereichen der Pop- und Rock-Musik, des Tanzes und der Zirkus-Zauberei.

 

Möglich wurden die zügigen Umbauwechsel durch ein eingespieltes Veranstaltungsteam der SchülerInnen und eine neue Verstärkeranlage.

Den Auftakt bildeten die Singer Songwriter der 6.4 mit „Ich bleib hier“. Ihnen folgten Darbietungen der Rockklassen („When I come around, Chasing cars"). Mit „In the end“ erinnerte die Band-AG an den Tod des Sängers

von Lincoln Park in diesem Jahr.

 

Die beiden Chöre schlossen unter der Leitung von Frau Holmes mit „Nur ein Herzschlag entfernt“ und „What about us?“ an. Nach Auftritten der unplugged Band und der Singer Songwriter-AG schickte die Tanz-AG das Publikum mit „All I whant for Christmas“ in die Pause, wo die ElternvertreterInnen mit der Bewirtung warteten.

 

 

Nach der Pause dominierten zunächst die Bläserklasse 7.4 mit „My heart will go on“ und dem weihnachtlichen „Jingle Bell Rock“. Der Beitrag der Klavier-AG von Sima Metzmann „Comptine dún autre été“ ließ das Publikum ein wenig träumen, bevor die der Schwerternummer der Zirkus-AG unter der musikalischen Begleitung der Bläserklasse zum Mitfiebern und Staunen einlud.

Nach den Auftritten der Bands der Rockklassen des 8. Und 5. Jahrgangs füllte sich die Bühne immer mehr. An den Auftritt des Orchesters mit

„Don´t matter now“ schloss sich „The wassail song“ aller Interpreten des Abends an, bevor die LehrerInnen zeigten wie man zu „White Christmas“ rockt.