Einblick in die Vielfalt eines Jahres

Das Sommerkonzert 2018

Dass es heiß her ging beim Sommerkonzert der JBA, hing am 7. Juni nicht nur mit den hohen Temperaturen des Bremer Sommers zusammen. Insgesamt 22 Bands und Formationen aus allen Jahrgangsstufen der Oberschule an derJulius-Brecht-Allee sorgten für ein abwechslungsreiches Programm.

 

Die Veranstaltungs-AG, die gewohnt geübte Moderation von Cornelia Schramke und die sorgsam vorbereitete Bewirtung der Elternschaft sorgten für einen angenehmen Rahmen.

 

Die große Zahl der Beiträge ist ein Ergebnis der systematischen Arbeit der JBA im Unterricht und in den AGs. 

Die Singer-Songwriter aus dem 6. Jahrgang starteten unter der Leitung von Larissa Holmes und Tobias Burgemeister mit „Perfekt“ und dem Fight-Song“, bevor die die beiden Chöre ebenfalls unter der Leitung von Larissa Holmes ihr „Stay with me“ und „Jar of hearts“ sangen.

Nach den „Dark Necessities“ der Unplugged Band entzündeten die Vahrstadtkrokodile ihr „Feuerwerk“. Die drei Bands der 8.4 unter der Leitung von David Mautz zeigten ihr Können mit „Human“, „Demons“ und „Shadow of the day“.

Den besinnlichen Ausklang des ersten Teils des Abends gaben Anna-Lena Töbe („River flows in you“) und Sima Metzmann („Una Matina“).

 

Mit ihrem Tanz zu „Crazy in Love“ schickte die Tanz-AG das Publikum in die Pause.

 

 

Die Bläserklasse 7.4 von Herrn Christiansen eröffnete mit einem schmissigen „Final Countdown“ und dem „Carpathian Castle“.

Nach dem Schlagzeugsolo von Hooman Paschedag („Seven Nation Army“) und dem Liedvortrag der diesjährigen Siegerin von „JBA sucht den Superstar“ (Someone like you) meldete sich der Nachwuchs unseres Rock-Bereiches. Die drei Bands der 5.4 zeigten bei ihren Interpretationen von „Zombie“, „Ghost“ und „Boulevard of Broken Dreams“, dass sie auch bereits die Kommunikation mit dem Publikum beherrschen.

Meisterlich inszenierte die Band-AG unter der Leitung von Ronja Most ihre „Sweet Dreams“, bevor das Orchester angeführt von Björn Christiansen mit „Killing in the Name of“ auf die Tube drückte. Am Ende durfte die Lehrerband nicht fehlen. Ihr „Mercy“ riss die Zuhörerschaft mit. Wer das Konzert noch einmal anschauen möchte hat hierzu die Möglichkeit durch die Konzert-DVD, die zu diesem Abend durch Herrn Diehl vom Vahr-Report erstellt worden ist.