4 Pfoten im Unterricht

Lernen mit Schulhund Amy

Vier Beine mit großen Pfoten, ein weiches, cremefarbenes Fell, ein wedelnder Schwanz, ein Kopf mit zwei wachsamen Ohren, zwei aufgeweckten Augen und einer schnüffelnden Nase. Was ist das? Klar ein Hund, allerdings nicht irgendein Hund. Das ist unser Schulhund an der JBA. Er gehört unserer Vorkurslehrerin. An zwei Mittwochen in Folge besuchte sie die Klasse 5.3 mit ihrem Hund im NW-Unterricht zum Thema „Tiere“. Die SchülerInnen hatten sich gut auf den Besuch vorbereitet, indem sie die Verhaltensregeln im Umgang mit fremden Hunden kennenlernten. Das half ihnen und Amy eine angstfreie und entspannte Zeit zusammen zu verbringen.

 

 

 

So ging es darum, warum Hunde bellen, wie sie sich verständigen, besonders wenn sie wütend sind, Angst haben oder fremden Menschen begegnen. Frau B. konnte diese und viele andere Fragen als Hundeexpertin beantworten. Mit Hilfe von unserem Schulhund konnten alle viel leichter den Körperbau des Hundes kennenlernen und jeder einen Körperteil betasten. Dadurch lernten alle nicht nur, wo die einzelnen Körperteile beim Hund liegen und wie sie heißen, sondern auch wie sie sich anfühlen. Der Besuch unseres Schulhundes war für uns alle eine schöne und bereichernde Zeit im Unterricht, der so ganz besonders viel Spaß gemacht hat.

 

(E.S. Böcher)