Besser in den Beruf finden

Präsentation der Praktika

Einmal im Schuljahr nutzen Schüler des achten und neunten Jahrgangs die Möglichkeit ihre

Erfahrungen aus dem Betriebspraktikum mit ihren jüngeren Mitschülern zu teilen.

Obwohl die Plätze der Aula am 24. Juli

um 8:30 fast restlos belegt sind, kann man sprichwörtlich „die Stecknadel fallen hören“. Gespannt schauen die Schüler der 7.1 in Richtung Bühne, auf der Michelle und Kübra, aus der 10.1, kurz noch kleinere Schwierigkeiten mit dem Mikrofon beheben. Schließlich beginnen sie nach einer herzlichen Begrüßung den Präsentationstag an der Oberschule an der Julius-Brecht-Allee einzuleiten. Sie informieren die Zuhörenden über den bevorstehenden Ablauf. Zunächst stehen Schüler hinter der Bühne in den Startlöchern, die nacheinander ihre Praktika präsentieren werden. Von der Altenpflegerin über den Erzieher bis zum Mechatroniker erstrecken sich die Erfahrungen. Die Zuschauer können sich auf

anschauliche Plakate, professionell erstellte Power-Point-Präsentationen und aufwändig produzierte Kurzfilme freuen.

Nach den Präsentationen haben die Schüler zusätzlich die Möglichkeit, in einem Rundgang Fotos, Bewerbungsmappen, Werkstücke und vieles mehr zu bewundern. An jedem Stand befinden sich zudem weitere Acht- und Neuntklässler, die ihren Mitschülern Rede und Antwort stehen. Den einen oder anderen hilfreichen Tipp gibt es gratis dazu. „Wenn du dich bei Käfer bewirbst, musst du denen komplette Bewerbungsunterlagen zu schicken. Die achten auch sehr auf Rechtschreibfehler“, so Fabian aus der 9.3 in einem Gespräch mit einem Interessenten.

 

Der Präsentationstag an der Julius-Brecht-Allee ist bereits seit vielen Jahren ein fester Bestandteil unseres Berufsorientierungskonzeptes. Die Schüler aus dem siebten Jahrgang profitieren von den Erfahrungen ihrer Mitschüler. Die älteren Schüler erwerben dafür durch ihre Präsentationen einerseits wichtige Schlüsselkompetenzen. Andererseits gestalten sie den Präsentationstag komplett selbst. Das gilt sowohl für die Inhalte, als auch für die Durchführung: Die Moderation, Fotografie, der Auf- und Abbau sowie der technische Support liegen vollkommen in den Händen der Acht- und

Neuntklässler, die am Ende des Präsentationstages stolz ihren verdienten Applaus ernten.